Ich arbeite in

Weiter

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, die Seite wird für Sie personalisiert.

Brot nach ein paar Tagen wegzuwerfen? Früher unvorstellbar! Stattdessen entstanden in knappen Zeiten vor allem viele süße Rezepte für liegengebliebene Brote, Semmeln oder Hefezöpfe. Die Klassiker wecken bei Senioren schöne kulinarische Erinnerung und werden mit einer Suppe vorab und einem frischen Beilagensalat zu einer ganzen Mahlzeit.

 

Scheiterhaufen und Ofenschlupfer

Der in Altbayern, Österreich und Tschechien bekannte Scheiterhaufen und der süddeutsche Ofenschlupfer sind einander sehr ähnlich. Beide Aufläufe werden aus altbackenem Brot oder Semmel mit Milch, Obers oder Rama Cremefine, Eiern, Äpfeln, Rosinen, Zucker und Zimt zu tollen Wintergerichten.

Tipp 1: Ofenschlupfer und Scheiterhaufen können auch mit pikanten Zutaten wie Tomaten, Pilzen, Schinken und Käse zubereitet werden.

Tipp 2: In der Faschingszeit lassen sich auch übrig gebliebene Krapfen zu einem süßen Auflauf verwerten. Dafür die Krapfen in dünne Scheiben schneiden, in einer Auflaufform schichten, mit Rosinen oder Preiselbeeren bestreuen und zum Schluss mit einer eine Mischung aus Milch, Knorr Basis für pürierte Kost, Zucker, Zimt und Zitronenschalen übergießen.

 

Kirschmichel

Bei dieser traditionellen Süßspeise aus Süddeutschland wird Altbackenes mit Milch oder Rama Cremefine, mit Eiern oder Knorr Basis für pürierte Kost, Butter und Zucker zu einem Teig verarbeitet, dann Kirschen aus dem Glas untergehoben. Zum Schluss verfeinert man den Teig beliebig mit Zimt, Nelken, Vanille, Zitronenschale, etwas Rum oder Mandeln, bevor er als Auflauf zum berühmten Kirschmichel gebacken wird.

Tipp: Trennt man die Eier und gibt geschlagenes Eiweiß zur Semmelmischung, wird der Auflauf fluffiger.

 

Großer Hans, auch Groter Hans

Diese Spezialität aus Schleswig-Holstein ist eine Art Kuchen, der leicht gezuckert und gesalzen und mit Zitronenabrieb abgeschmeckt ist. Traditionell wird er aus altem Brot, Milch und Eiern hergestellt und in einer Puddingsturzform im Wasserbad gegart. Er schmeckt zu Backobstkompott genauso gut wie zu gepökeltem Rindfleisch.

Tipp: Seine Verwandten weltweit: In Italien den „Torta di Pane“, in Südamerika den „Budin de Pan“ und in Belgien den „Broodpudding“.

 

Kartäuserklöße

Die  fränkische Spezialität gelingt schnell: Die Rinde von altbackenen Brötchen abreiben, anschließend kleine Stücke der Brötchen nacheinander in einer Eigelb-Milch-Zucker-Vanille-Zitronenschalen-Mischung, Eischnee und Bröseln wenden, dann in reichlich Phase Professional Butter Flavour goldgelb ausbraten – fertig!

Tipp: Zu den süßen Hauptgerichten aus Altbackenem schmeckt Kompott wie der Zwetschgenröster, Vanillesoße oder eine Weinschaumsauce, die z.B. mit einem süßen Riesling abgeschmeckt ist.

Neue Ideen für altes Brot

Neue Ideen für altes Brot

Italienischer Brotsalat, Tiramisu mit süßem Weißbrot, gebackene Parmesanschnitten mit Zwiebelkompott ... Viele internationale Rezepte zeigen: Backwaren von gestern sind definitiv zu schade für die Tonne!

Zu United Against Waiste